Länder

Hier verwalten Sie die Länder, die Ihren Kunden im Rahmen der Registrierung bei der Auswahl der Versand- und Rechnungsadresse angezeigt werden. Grundsätzlich ist zunächst nur Deutschland als Lieferland aktiv. Möchten Sie Kunden aus weiteren Ländern beliefern, müssen Sie diese hier manuell aktiv schalten. Dazu setzen Sie im Bearbeitungsmodus des jeweiligen Landes den Status „aktiv“.

Ein neues Land anlegen

Ist das von Ihnen gewünschte Land noch nicht angelegt, so fügen Sie es über die Hinzufügen-Schaltfläche (grünes Plus) hinzu. Vergeben Sie die Länderbezeichnung und geben Sie weitere Informationen an. Speichern Sie Ihre Eintragungen ab.

Einstellungsmöglichkeiten bei den Ländern

Ob bei der Neuanlage eines Landes oder im Bearbeitungsmodus eines bestehenden Landes, in beiden Fällen können Sie zahlreiche Einstellungen vornehmen:

  • Aktiv: Wechseln Sie hier zu „ja“, wenn das Land dem Kunden angezeigt werden soll.
  • Mit Steuer: Durch „ja“ aktivieren Sie den Ausweis der Mehrwertsteuer für dieses Land.
  • Brutto oder netto-Wert anzeigen: Wird die Mehrwertsteuer nicht ausgewiesen, können Sie hier entscheiden, ob die Preise brutto oder netto angezeigt werden.
  • Zone: Wählen Sie aus, zu welcher Versandzone das Land gehört (z. B. Inland, Europa, Welt).
  • ISO-2 / ISO-3: Geben Sie die Ländercodes nach ISO 3166-1 an, da diese mitunter für Drittanbieter-Module benötigt werden (vollständige Kodierliste mit ISO-Codes).
  • Lieferbegrenzung: Geben Sie den maximalen Wert je Bestellung ein.
  • Lieferschwelle: Hier geben Sie die Lieferschwelle für dieses Land ein. „0“ bedeutet, dass der Kunde immer zu Ihrem inländischen Steuersatz bestellen darf. Erreicht der Kunde mit seiner Bestellung die Lieferschwelle, können Sie die Bestellung entweder automatisch ablehnen oder aber die Leistung zum jeweiligen Landessteuersatz abrechnen. Dazu hinterlegen Sie im Folgenden den vollen und verminderten Landes-Standardsteuersatz sowie Ihre Umsatzsteueridentnummer im jeweiligen Land. Durch diese Einstellung wird die Umsatzsteuer des Lieferlandes automatisch im Lieferland abgeführt, wenn der Kunde die hinterlegte Lieferschwelle überschreitet. Prüfen Sie genau, inwieweit hier die rechtlichen Regelungen auf Ihr Unternehmen zutreffen.