Vorsicht kostenlose Bildarchive!

Im Netz sind verschiedene Bildarchive zu finden, die Bilder kostenlos und/ oder gegen die Nennung der Bildquelle anbieten. Im Grunde genommen eine gute Möglichkeit, den eigenen Online-Shop visuell aufzuwerten. Doch die Nutzung kostenloser Bilder ist mit Vorsicht zu genießen!

Auf die Lizenz kommt es an!

Damit Bilder aus dem Netz überhaupt verwendet werden können, müssen immer die Regelungen zu den Nutzungsrechten beachtet werden. In kostenlosen Bildarchiven sind die Stockfotos häufig mit einer CC-Lizenz markiert. Damit nicht jeder Interessent an einem Bild mit dem Ersteller eine Vereinbarung über die Nutzungsrechte abschließen muss, bieten die Creative-Common-Lizenzen, die in unterschiedlichen Varianten möglich sind, eine einfache Lösung. So können Bilder komplett gemeinfrei sein (CCO) und jederzeit und überall ohne Hinweis auf die Quelle verwendet werden oder es wird eine Namensnennung und die Angabe der Bildquelle verlangt. Ebenso können die Bilderersteller festlegen, ob das Bild weiterbearbeitet oder für kommerzielle Zwecke genutzt werden darf. Nutzer, die die jeweiligen Lizenzbedingungen der kostenlosen Bilder beachten, sind damit also theoretisch auf der sicheren Seite und erhalten ohne Kosten Fotografien, Zeichnungen und Abbildungen für ihre Webseite. In der Praxis ist die Sachlage allerdings anders.

Wem gehört das Bild?

Die Rechte an einem Bild gehören in erster Linie dem Urheber, also dem, der das Bild erstellt hat. Der Urheber legt auch fest, unter welchen Bedingungen das Bild genutzt werden darf. Das Problem der kostenlosen Bildarchive ist, dass diese keine Gewähr dafür übernehmen, dass die Person, die das Foto im Archiv hochgeladen hat, auch tatsächlich der Urheber ist. Auf der anderen Seite können sich Nutzer nicht auf den guten Glauben berufen – wird ein Bild fälschlich zur Verfügung gestellt, kann ein Urheberrechtsverstoß abgemahnt werden.

Sichere Bildnutzung im Web-Shop

100 % sicher ist es nur, selbst geschossene Fotos zu verwenden, denn dann ist das Urheberrecht und damit auch das Nutzungsrecht eindeutig. Für Online-Händler bietet auch die Verwendung von Produktfotos des Herstellers (natürlich nach vorheriger Genehmigung) eine sichere Variante. Bei der Nutzung kostenloser Bilder bleibt immer ein Restrisiko – Seitenbetreiber können sich hier lediglich mit einer Rückwärtssuche per Google absichern und versuchen festzustellen, ob die Person, die das Bild zur Verfügung stellt auch tatsächlich die Urheberrechte besitzt.