Online verkaufen per Facebook Shop

Mitten in der Corona-Krise hat Facebook seine Shop-Funktion erweitert. Vorhanden ist die Möglichkeit, über den Social Media Kanal zu verkaufen, bereits seit 2016, mit den neuen Funktionen können Online-Händler ihren Kundenkreis und ihre Umsätze nun noch einfacher um einen weiteren Kanal ergänzen.

Welche Funktionen gibt’s im Facebook-Shop?

Bereits früher stellt der Shop verschiedene Funktonen bereit, dazu gehörten die Anlage eines Produktkatalogs, das Erstellen von Kollektionen mit mehreren Artikeln oder auch die Einbindung externer Tools und Shop-Systeme. Im Mai 2020 kamen weitere Neuerungen hinzu, die insbesondere auf eine verbesserte Usability abzielen. So kann der aus dem eigenen Profil heraus nutzbare Shop jetzt wie eine Microsite personalisiert und mit eigenen Kategorien, Bildern, Texten und Farbanpassungen versehen werden. Ebenfalls neu: Die Shopping-Funktion ist nun auch in Facebook Live integriert. So kann der Shop-Nutzer Produkte auswählen und sie per Livestream sichtbarer machen. Eine komplette Zusammenfassung der alten und neuen Funktionen gibt es bei allfacebook.de.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die wichtigste Voraussetzung für die Nutzung der Shopping-Funktion auf Facebook ist ein Business-Konto, um die Artikel über den integrierten Commerce-Manager zu verwalten. Diese Konten sind ebenso wie die privaten kostenlos, für eine entsprechende Reichweite sollte allerdings ein Budget fürs Marketing eingeplant werden. Laut Facebook fallen – zumindest vorerst – auch keine Verkaufsgebühren an, da der Verkauf selbst nach wie vor über die Shop-Seite des Händlers abgewickelt wird. Anders sieht die Sache bei einem Abschluss direkt im FB-Shop aus, welche Provision dann fällig wird, ist noch nicht entschieden.

Das gibt es zu beachten

Wichtig für eine erfolgreiche Nutzung des Facebook-Shops ist eine Corporate Identity, die Shop-Seite sollte einen Wiedererkennungswert aufweisen, damit Besucher sofort erkennen, welcher Shop, bzw. welches Unternehmen dahinter steht. Eine gute Bildqualität und gute Artikelbeschreibungen sind ebenfalls wichtig für den Erfolg.

Der Check-Out im Facebook-Shop

Anders als bei einem Webseitenshop wird der Verkauf nicht im klassischen Check-Out, sondern im persönlichen Kontakt zwischen Händler und Käufer per Chat oder über die Weiterleitung in den Shop abgeschlossen. Vor allem im zweiten Fall ist es wichtig, dass Produkte, Preise und Beschreibungen einheitlich sind, damit der FB-Interessent sich nicht getäuscht fühlt.

Quelle: e-recht24.de