Online-Shopping – So kaufen die Deutschen im Internet

Der Branchenverband Bitcom hat das Online-Konsumverhalten der Deutschen in einer großen Analyse unter dem Titel „Shopping-Digital“  untersucht. Wer kauft online ein und was? Wie werden Kaufentscheidungen beeinflusst und welche Zahlungsmethoden sind bevorzugt? Diese und andere Antworten gibt der Studienbericht.

Online-Shopping ist längst Alltag

Etwa 1.280 Euro geben Online-Käufer jährlich im Netz aus, Tendenz steigend. Schon jetzt kaufen 80 % der Bundesbürger, das sind 56 Millionen Menschen online ein, 4 % davon täglich, 14 % ein- oder mehrmals pro Woche. Für den Handel bedeutet das, dass etwa ein Viertel des Umsatzes online erzielt wird, die Digitalisierung lohnt sich also, geht aber im konventionellen Handel eher schleppend voran.

Gute Gründe für den Online-Kauf

Bestellungen von Lebensmitteln und anderen Waren aus dem Netz häufen sich zunehmend, den Online-Supermarkteinkauf haben bereits 28 % der Verbraucher bereits getestet, 93 % waren sehr zufrieden bis zufrieden. Für den Einkauf von Lebensmittel online gibt es gute Gründe:

  • Unabhängig von Öffnungszeiten (56 %)
  • Direkte Lieferung nach Hause (55 %)
  • Zeiteinsparung (53 %)
  • Bequemer als im Geschäft (45 %)
  • Großes Angebot (42 %)
  • Günstigere Preise (27 %)

Zunehmend beliebter wird ebenfalls der Einkauf in der Online-Apotheke oder im Online-Möbelhaus, rund die Hälfte der Befragten hat diese Möglichkeit bereits genutzt.

Kundenbewertungen als wichtiges Kriterium

Ob der Käufer sich für ein Produkt entscheidet, hängt in hohem Maß von den Kundenbewertungen ab, 65 % der Shopper verlassen sich darauf, ebenfalls herangezogen werden Preisvergleichs-Seiten, Empfehlungen aus dem Freundeskreis und Testberichte. Ob ein Online-Shop seriös ist, machen die 71 % der User an den Bezahlmöglichkeiten fest, für 67 % sind Versand- und Rücksendekonditionen wichtig, 63 % setzen auch hier auf Kundenbewertungen und den allgemeinen Ruf des Händlers.

So bezahlen Käufer am liebsten

Der Kauf auf Rechnung liegt bei 43 % der Befragten ganz vorn auf der Beliebtheitsskala, 34 % bevorzugen Online-Bezahldienste. Sicherheit, Komfort und die eigene Finanzkontrolle sind dabei wichtige Kriterien.