Marketing-Kanäle 2019

Schon zum 5. Mal hat iBusiness eine Studie zu den Marketingkanälen in deutschen Online-Shops erstellt und dabei neben der Analyse der aktuellen Situation auch einen Ausblick in die Pläne der Shop-Betreiber gehalten.

Aktuelle Marketing-Tools der Online-Shops

Ganz an der Spitze der genutzten Werkzeuge für eine gute Positionierung des eigenen Online-Shops ist die Suchmaschinenoptimierung mit einem Anteil von 92 %. Die Möglichkeit, den Shop durch die Social Media Kanäle zu bewerben, nutzen 85 % der Shopbetreiber. Ebenfalls beliebt: Content-Marketing (76 %), SEA (73 %), Newsletter-Marketing (69 %) und REtargeting/ Targeting (59%). Im Offline-Sektor nutzen 30 % der Shops die Möglichkeit zur Werbung.

SEO auf dem Spitzenplatz

Mit einem Anteil von 92 % kann man davon sprechen, dass nahezu jeder Online-Shop auf die Suchmaschinenoptimierung zurückgreift und das macht Sinn, da Google und der Einkauf im Internet eng zusammenhängen. Für die Zukunft sinnvoll: Da Amazon sich immer mehr zur Hauptquelle für die Produktsuche entwickelt, sollten Online-Händler auch hier die entsprechende Optimierung betreiben.

Newsletter – Ein wechselnder Trend

Nachdem im Jahr 2018 mehr als 8 von 10 Shops mit Newslettermarketing arbeiteten, ist aktuell ein Rückgang zu erleben. Einer der Gründe sind sicher die Unsicherheiten durch die hohen Anforderungen der DSGVO. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Shop-Betreiber Newsletter-Marketing generell ablehnen. Der Trend geht recht eindeutig zu einem Mehr für diesen Marketingkanal.

Marktplätze – unverzichtbar fürs Marketing

Auch wenn Amazon-Händler immer wieder mit Problemen konfrontiert werden – die wenigsten kommen langfristig um die Nutzung von Marktplätzen herum. Insgesamt ist hier ein leichter Rückgang zu beobachten, gleichzeitig steigt der Anteil von Ebay und anderen nationale und internationale Plattformen.

Affiliate-Marketing – stetes Wachstum

Im Vergleich zu 2018 ist die Nutzung von Affiliate-Marketing um 18 % angestiegen und Shops wie auch Publisher freuen sich über gestiegene Umsatzzahlen.

Leichter Aufwind für die Offline-Werbung

Auch wenn die Offline-Werbung als Marketing-Instrument weit abgeschlagen ist, weist der Trend in eine eindeutige Richtung. Der Anteil der Shops stieg von 23 % im Jahr 2017 auf 30 % für 2019.