Marketing im Online-Shop – Pausieren oder Weitermachen?

Viele E-Commerce-Unternehmen haben auf die Coronakrise mit einem Stopp der Ausgaben reagiert. Dazu gehört auch, Marketingmaßnahmen stark oder vollständig herunterzufahren. Allerdings ist das laut einiger Experten ein Fehler. Denn gerade jetzt ist der Zeitpunkt für Online-Marketing optimal und stellt wichtige Weichen für die Zeit danach.

Grund für die Pause: Einsparung von Kosten

Auf der einen Seite sitzen gerade jetzt die Menschen deutlich mehr vor dem PC, was dazu führt, dass Online-Werbung noch schneller bei der Zielgruppe ankommt. Auf der anderen Seite wollen gerade kleinere Shops unnötige Ausgaben herunterfahren. Das ist verständlich, allerdings im Hinblick auf die Zukunft nach Corona nicht besonders vorausschauend. Denn wer nicht wirbt, stirbt, dass gilt auch in diesen Zeiten. Online-Händler, die jetzt von der Bildfläche verschwinden, werden leicht von Anbietern verdrängt, die sich trotz geringerer Umsätze zum Weiterführen der Werbung entschlossen haben. Und ist ein Kunde einmal an einen Konkurrenten verloren, ist es schwer, ihn wieder zurückzuholen.

Grund für die Pause: „Ansteckung vermeiden

Gerade große Marken wollen ungern mit Corona in Verbindung gebracht werden und halten sich deshalb in Sachen Marketing bedeckt. Dies liegt nur bedingt an Sparmaßnahmen, die Unternehmen befürchten, in ein „schlechtes“ Licht zu geraten, wenn die Inhalte der bisherigen Werbung nicht zu der aktuellen Situation zu passen scheinen. Das macht bei einigen Unternehmen durchaus Sinn, bei anderen setzt gerade die Werbung mit aktuell nicht möglichen Bildern (zum Beispiel entspanntes Treffen mit Freunden) positive Akzente, die positiv im Gedächtnis bleiben.

Performance-Marketing hat gute Chancen!

Die Werbeexperten sehen gerade einen Vorteil in Newsletter- und Performance-Marketing, um Bestandskunden zu erhalten – auch wenn diese gerade zurückhaltend bei Online-Bestellungen sind. Der Vorteil dieser Werbeform: Sie lässt sich anders als Ads- oder Bannerwerbung mit relativ geringen Investitionen weiterführen.

Wer jetzt weiter wirbt, schafft sich einen Wettbewerbsvorteil, denn die geringere Konkurrenz macht es leichter, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich zu ziehen und jetzt gewonnene Neukunden auch nach der Krise zu behalten.

Quelle: ibusiness.de