Kurze Ladezeiten – mehr Umsatz

Online-Kunden sind ungeduldig. Ist eine Webseite, bzw. ein Online-Shop zu langsam, springen viele Kunden schnell ab und schauen sich nach einem schnelleren Shop um. Eine optimierte Ladezeit ist deshalb entscheidend für gute Conversion, viel Traffic und höhere Umsätze.

Hoher Page Speed für gute Umsätze

Artikelbilder, Produktvideos, Artikellisten, aber auch veraltete Shop-Software können die Ladezeit eines Online-Shops schnell empfindlich reduzieren. Braucht die Seite mehr als 3 Sekunden für den Aufbau, springt ein großer Teil der Seitenbesucher wieder ab. Hierzu gibt es zahlreiche Studien, zum Beispiel von Kissmetrics: Eine Verlangsamung der Ladezeit um eine Sekunde bedeutet bereits einen Conversionsverlust von 7 %.

TTFB – die entscheidende erste Sekunde

„Time to First Byte“ (TTFB) ist ein Wert, der die Zeit angibt, bis der Browser erste Serverdaten erhält. Ein möglichst geringer TTFB-Wert zeigt einen schnellen Seitenaufbau an. Um den zu optimieren, kann Caching angewendet werden: Durch Zwischenspeicherung der Daten wird die Anzahl der Datenbankanfragen reduziert, die Seite wird schneller geladen.

Ladezeiten messen

Die Ladezeit einer Webseite kann durch verschiedene Methoden gemessen werden, zum Beispiel durch verschiedene Google-Tools wie Google PageSpeed Insights oder die Google Search Console. Allerdings ist zu beachten, dass die Schnelligkeit, mit der eine Shop-Seite aufgebaut wird auch subjektiv empfunden und von der Bandbreite des Seitenbesuchers oder einen vollen Browsercache abhängig ist. Diese Punkte sind nicht beeinflussbar. Shop-Betreiber können auf ihrer Seite durch eine optimale Programmierung, optimierte Bilder, möglichst wenige 301-Weiterleitungen und die Nutzung dezentraler Server (Content Delivery Network)reduzieren.

Ladezeit als Ranking-Faktor

Ein guter Page Speed spielt auch beim SEO-Ranking eine wichtige Rolle. Seit Juli 2018 honoriert Google dies auch bei mobilen Webseiten. Natürlich ist die Ladezeit nur einer von mehr als 200 Rankingfaktoren, die das Suchergebnis beeinflussen. Da dieser Faktor jedoch auch die Nutzerzufriedenheit beeinflusst, sollte er keinesfalls vernachlässigt werden.