Haftungsrisiken für Online-Händler

Seit einigen Jahren boomt der E-Commerce und birgt die Möglichkeit für gute Umsätze, bis 2020 werden 72 Mrd. Euro prognostiziert. Die Branche bringt aber auch verschiedene Risiken mit, gegen die sich Online-Händler richtig absichern sollten. Im Online-Handle wiegen folgende vier Haftungsrisiken besonders schwer.

Datenklau durch Cyber-Attacken

Cyber-Kriminelle erdenken immer neue Möglichkeiten, um sich in Systeme einzuhacken und sensible Kundendaten zu stehlen. Kreditkarten- und andere Zahlungsdaten, aber auch Telefonnummern und Adressen sind ihr Ziel. Der spätere Datenmissbrauch kann zu hohen und existenzbedrohenden Schadensersatzansprüchen gegen den Online-Händler führen.

Sach- und Personenschäden

Entsteht einem Kunden durch ein aus einem Online-Shop gekauftes Produkt, kann er den Händler haftbar machen. Dies gilt auch dann, wenn Waren minderwertig sind oder auf dem Versandweg Schaden nehmen.

Diebstahl, Warenlager- und Büroinhaltsschäden

Warenlager sind oft wahre Schatzkisten, die allerdings nicht immer zuverlässig überwacht werden können. Schäden durch Diebstahl, Wasserrohrbrüche oder Brände können im Warenlager, aber auch im Büro enorme Kosten verursachen.

Vermögensschäden

Kommt es durch Urheberrechts- oder Markenrechtsverletzungen zu Abmahnungen und Klagen, haftet der Online-Händler mit seinem Privatvermögen. Auch Umsatzschäden, die dem Kunden durch verspätete Lieferung der Waren entstehen, fallen unter Umständen in die Haftung des Shop-Betreibers.

Gut versichert?

Laut einer Studie des IT-Versicherers Hiscox sind die meisten Shops nicht oder nur sehr unzureichend gegen die genannten Risiken abgesichert – und das, obwohl 63 % der Befragten sich durchaus Sorgen machen und Angst vor eventuellen finanziellen Schäden haben. Dabei gibt es spezielle Versicherungen, die auf den Bedarf von Online-Händlern zugeschnitten sind. Denkbar sind spezielle Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen, die gezielt die Risiken im E-Commerce abdecken, einige Anbieter arbeiten mit modularen Versicherungsbausteinen, so dass jeder Online-Shop eine maßgeschneiderte Lösung zur Absicherung vor Schäden wählen kann. Die Basispreise für die Absicherung sind meist günstiger als vermutet und richten sich nach dem Jahresumsatz des Shops.