Factoring – Auch für kleine Online-Shops geeignet?

Im E-Commerce gibt es gleich mehrere gute Gründe, um Factoring zu nutzen: Neben der Automatisierung der Zahlungsabwicklung und einer obligatorischen Bonitätsprüfung des Käufers erhält der Händler auch eine Zahlungsgarantie.

Was ist Factoring?

Beim Factoring übernimmt ein Zahlungsdienstleister die Forderung an den Kunden bereits vor der Fälligkeit und sorgt damit für einen gesicherten Liquiditätsfluss. Damit geht das Ausfallrisiko an den Dienstleister über, er zahlt die Rechnung des Käufers und dient diesem als Zahlungsempfänger. Wird die Kundenrechnung nicht rechtzeitig beglichen, ist der sogenannte „Factor“ dafür zuständig, das Geld einzutreiben. In der Regel werden offenes und echtes Factoring kombiniert, das heißt der Käufer weiß, dass seine Forderung an einen Dienstleister übergeht.

Factoring kann noch mehr!

Entschließt sich ein Unternehmen, Factoring zu nutzen, profitiert es nicht nur von der Zahlungsgarantie. Factoring kann noch mehr. Je nach Vereinbarung bringt das Verfahren weitere Vorteile:

  • Entlastung der Buchhaltung
  • Automatisierte Rechnungs- und Kontenverwaltung
  • Automatisiertes Mahnverfahren
  • Zusätzliche Liquidität für den Wareneinkauf
  • Kauf auf Rechnung, Ratenkauf und Abonnement möglich

Lohnt sich Factoring auch für kleine Shops?

Gerade die Möglichkeit, dem Kunden Kauf auf Rechnung anzubieten, macht Factoring auch für kleiner Shops attraktiv. Allerdings sollte genau gerechnet werden, denn Factoring gibt es natürlich nicht umsonst. Die jeweiligen Kosten ergeben sich aus verschiedenen Posten wie Vorjahres-Umsatz, Branche, Bonität, Unternehmensgröße oder Factoringvariante. Den entstehenden Kosten – die über einen Vergleich der verschiedenen Dienstleister ermittelt werden – stehen die Einsparungen bei Buchhaltung, Rechnungs- und Forderungsmanagement und Zinsaufwand gegenüber. Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass Factoring in den meisten Fällen günstiger ist als ein Kredit bei der Hausbank.

Factoring-Voraussetzungen

Um Factoring im Online-Shop nutzen zu können, muss das Unternehmen einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestjahresumsatz von 100.000 Euro
  • Durchschnittliche Rechnungshöhen von mehr als 150 Euro
  • Forderlungslaufzeiten zwischen 14 und 90 Tagen
  • Positive Bonitätsprüfung des Factoringnehmer und dessen Debitoren (Käufer)

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, lohnt es sich, die Möglichkeit des Factorings für den eigenen Shop zu prüfen.