Besser ranken bei Amazon- Teil 3

Mit Fulfillment by Amazon (FBA) können Händler die komplette Logistik an Amazon abgeben. Lagerung, Verpackung und Versand werden damit ausgelagert, zusätzlich gibt es weitere Dienstleistungen. Der Vorteil für Händler: Der Versand erfolgt schnell und unkompliziert und bringt zufriedene Kunden. Aufs Ranking wirkt sich dies ebenfalls positiv aus.

Reklamationen, Retouren und Amazon Prime

Amazon wickelt nicht nur den Versand, sondern auch Reklamationen und Retoure-Sendungen für den Online-Shop ab. Für Prime Kunden ist der Versand kostenlos. Dadurch erhalten die Händler Zugang zu einem attraktiven und ständig wachsenden Kundenkreis, denn Amazon Prime wird immer beliebter. Zusatzkosten entstehen dadurch nicht.

FBA als Option

Fulfillment by Amazon kann direkt beim Anlegen der Produkte auf Amazon Marketplace als Option ausgewählt werden, bei größeren Mengen kann die Erfassung auch automatisch erfolgen, wie das geht, beschreibt Amazon in der dazu gehörenden Dokumentation. Der Versand der Ware zu Amazon kann entweder direkt über den Hersteller oder vom Händler selbst erfolgen. Anschließend wird die Ware erfasst und eingelagert, die Kosten für den Händler richten sich nach dem Volumen der Pakete.

Auch Produkte, die nicht per FBA verkauft werden, können übrigens bei Amazon eingelagert werden.

FBA – Rankingvorteil mit Nachteilen

FAB ist praktisch für den Händler und durch den schnellen Versand gut fürs Ranking. Doch es gibt auch einige Nachteile:

  • Direkter Kundenkontakt geht verloren, da die Produkte über Amazon und mit dessen Verpackungsmaterial versandt werden.
  • Eigenes Branding tritt in den Hintergrund.
  • Ein Warenwirtschaftssystem zum Abgleich ist erforderlich.
  • Für den Händler entstehen zusätzliche Kosten für Warentransport zu Amazon, Gebühren für die Einlagerung und Versandkosten.

Grundsätzlich können alle Händler FBA nutzen, doch es gibt auch Einschränkungen. Lebensmittel oder verschreibungspflichtige Medikamente (die ohnehin nicht über Amazon verkauft werden dürfen) und einige weitere Waren sind durch die Amazon-Richtlinien beschränkt. Auch gefährliche Waren dürfen nicht per Amazon und damit auch nicht per FPA verkauft werden. Ebenfalls zum Ausschluss führen unsachgemäße Verpackungen.

Lesen Sie auch die Teil 1 und Teil 2 der Artikelserie über gutes Amazon-Ranking!